Landkreis Friesland

Zurück zur Vollversion
Bildinfo Naturschutzgebiet, Radwanderwege - die Gemeinde Bockhorn wirbt für sich als "landschaftliche Ruhezone". Und trotzdem ist man von hier aus schnell am Meer, schnell in den Zentren. (c) Gemeinde Bockhorn
Suche Impressum Datenschutz Menü Navigation Kontakt

Friesland Telefon04461 919-0 Telefax04461 919-8880 AdresseFriesland
Lindenallee 1
26441 Jever

Suche
´
Inhaltsbereich der Seite

Kompensation an Gewässern zur Stärkung des Biotopverbundes

Allgemeine Informationen

Foto für Projekt Kompensation an GewässernEin Gewässer mit erheblichem Verbesserungspotential: Die Nordender Leke bei Varel.© Landkreis Friesland

Kompensation an Gewässern

Der gesamte Landkreis Friesland wird stark von Wasser geprägt. Bei vielen Gewässern besteht jedoch erheblicher Optimierungsbedarf bzw. ein hohes Verbesserungspotential. Im Rahmen der Gewässerwoche JadeRegion 2017 hat der Landkreis daher ein Projekt zur Bildung von Flächenpools in direkter Nähe zu Gewässern vorgestellt. Die Zielvorgabe dieser Flächenpools ist die Optimierung und Entwicklung von Gewässerstrukturen zur Stärkung des Biotopverbundes und ergibt sich aus der Fortschreibung des Landschaftsrahmenplans aus dem Jahre 2017.

Projektkulisse

Die Projektkulisse kann der Karte 5b des Landschaftsrahmenplans entnommen werden. Eine Anerkennung von Flächen kann nur erfolgen, wenn diese innerhalb oder angrenzend an die Entwicklungsflächen "Naturnahe Stillgewässer"oder "Naturnahe Fließgewässer" liegen.

Berechnung des Flächenwertes

Ist eine Fläche zur Aufnahme in das Projekt geeignet, erfolgt die Ermittlung eines Flächenwertes je nach Größe des Ausgangs- und Zielbiotopes. Auf diesen Wert können durch unterschiedliche Maßnahmen Zuschläge generiert werden. Am Ende erhält der Flächeneigentümer einen kostenpflichtigen Bescheid über die Aufnahme seiner Fläche in das Projekt in dem auch der Gesamtwert der Fläche angegeben wird.

Dieser Wert kann für Ausgleichsmaßnahmen selbst genutzt oder vermarktet werden. Die Verwaltung von Ein- und Ausbuchungen erfolgt über die Untere Naturschutzbehörde. Dafür fallen Gebühren an.

Eigentumsverhältnisse und Sicherung der Fläche

Die Eigentumsverhältnisse ändern sich zwar nicht, zur Sicherung der Fläche im Sinne des Naturschutzes muss jedoch eine beschränkte persönliche Dienstbarkeit für die Untere Naturschtuzbehörde an ranghöchster Stelle im Grundbuch eingetragen werden.

Weitere Informationen

Für eine ausführliche Beschreibung der Berechnung und des Ablaufs der Aufnahme einer Fläche in das Projekt nutzen Sie bitte das bereitgestellte Informationsblatt.

Für die Beantragung einer Fläche nutzen Sie bitte unser Antragsformular.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Verursacherpflichten

Nach § 15  Abs. 2 des Bundesnaturschutzgesetzes sind Verursacher eines Eingriffs wie z.B. die Errichtung einer Windkraftanlage oder den Bau eines landwirtschaftlichen Gebäudes dazu verpflichtet, unvermeidbare Beeinträchtigungen durch Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege auszugleichen (sogenannte Ausgleichsmaßnahmen) oder zu ersetzen (sogenannte Ersatzmaßnahmen). Dies ist dann der Fall, wenn die beeinträchtigten Funktionen des Naturhaushalts in gleichartiger Weise wiederhergestellt sind und das Landschaftsbild landschaftsgerecht neu gestaltet wurde.

Ausgleichsflächen

In der Regel werden intensiv genutzt Flächen nur noch eingeschränkt bewirtschaftet oder gänzlich sich selbst überlassen. Andere Möglichkeiten bestehen in der Neuanlage oder Optimierung von Gewässern und Wallhecken oder dem Pflanzen von Bäumen. Die Größe der Ausgleichsfläche bemisst sich in der Regel nach dem Umfang des Eingriffs.

Viele "übliche" Eingriffe finden auf einer Fläche bis 1.000 m² statt. Der Ausgleich erfolgt meist auf Flächen, die für den Verursacher des Eingriffs verfügbar sind. Oftmals führt das in der Folge dazu, dass ein regelrechter "Flickenteppich" aus kleineren, mehr oder weniger weit voneinander getrennten, Ausgleichsflächen entsteht.

Bildung von Poolflächen

Obwohl diese Flächen wertvolle Rückzugsgebiete für Flora & Fauna in der meist intensiv genutzten Agrarlandschaft des Landkreises Friesland darstellen, ist eine Zusammenlegung zu größeren Ausgleichskomplexen überaus wünschenswert. Diese bieten den Vorteil, dass sich dort umfangreiche Aufwertungsmaßnahmen durchführen lassen. Dazu gehören z.B. Wasserstandsanpassungen oder die Renaturierung von Gewässerläufen.

Dies wird von einigen Stellen wie z.B. den Flächenangenturen der Landkreise bereits praktiziert. Diese bekommen größere Flächen von den Eigentümern angeboten und bilden daraus dann sogenannte Poolflächen. Verfügt der Verursacher eines Eingriffs nicht selbst über geeignete Flächen kann er sich dann an die Flächenagentur wenden und die notwendigen Ausgleichsmaßnahme in diesem Pool durchführen lassen.

« zurück

Zusätzliche Informationen zum Seiteninhalt

Infobereich

Wetter

Sonne
29 °CNiederschlag0 MM Wind Ostwind
17 KM/H

Weitere Informationen

Infospaltenblock auf- und zuklappenAnsprechpartner