Landkreis Friesland

Zurück zur Vollversion
Bildinfo Bei uns in Friesland erleben Sie das Weltnaturerbe Wattenmeer - hier in der Abendstimmung in Dangast (Varel). (c) Olaf Frerichs
Suche Impressum Datenschutz Menü Navigation Kontakt

Friesland Telefon04461 919-0 Telefax04461 919-8880 AdresseFriesland
Lindenallee 1
26441 Jever

Suche
´
Inhaltsbereich der Seite

Stapler im öffentlichen Straßenverkehr

Allgemeine Informationen

Flurförderzeuge (wie Stapler) werden in der Regel nur auf abgeschlossenem Betriebsgelände eingesetzt.
Soll ein Stapler auch im öffentlichen Straßenverkehr eingesetzt werden, oder müssen öffentliche Straßen überquert werden, müssen sie den Ausrüstungsvorschriften der StVZO entsprechen. Hierfür wird eine Betriebserlaubnis erteilt sowie -wegen der bauartbedingten technischen Abweichungen- zusätzlich eine Ausnahmegenehmigung erteilt.

Weitere Infos finden Sie auch auf dem Infoblatt unten...

Welche Unterlagen werden benötigt?

Der Antrag kann formlos unter Einreichung der entsprechenden Unterlagen gestellt werden.

Technische Gutachten:
Für den Stapler sind einmalig zwei besondere Gutachten einer technischen Prüfstelle (z.B. TÜV WHV oder OL) erforderlich:

-> Gutachten nach § 21 StVZO oder § 13 EG-FGV (technisches Grundgutachten) und
-> Gutachten nach § 70 StVZO (Aufstellung der technischen Abweichungen)

Versicherungsschutz:
Für Stapler mit eigenem amtl. Kennzeichen (bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit über 20 km/h) ist eine Versicherungsbestätigung der Kfz-Haftpflichtversicherung (eVB) erforderlich. Diese erhalten Sie bei Ihrer Versicherung.
Für Stapler ohne eigenem Kennzeichen (bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit bis 20 km/h) ist eine Bestätigung der (Betriebs-) Haftpflichtversicherung erforderlich. Einen entsprechenden Vordruck können Sie unten herunterladen.

Haftungsfreistellungserklärung:
einen entsprechenden Vordruck zum herunterladen finden Sie unten.

Kennzeichnungspflicht:
Der Stapler muss ein eigenes amtliches Kennzeichen führen, wenn die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit (bbH) des Staplers 20 km/h überschreitet.
Bei bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit (bbH) des Staplers bis einschl. 20 km/h ist seitlich am Stapler nur ein Schild mit Name und Anschrift der Firma dauerhaft anzubringen (Namensschild).

regelmäßige Hauptuntersuchungen (HU):
Eine regelmäßige HU-Pflicht gem. § 29 StVZO besteht nur, wenn die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit (bbH) des Staplers 20 km/h überschreitet, und somit ein eigenes amtliches Kennzeichen zu führen ist.
Bis 20 km/h ist eine regelmäßige Untersuchung nach  § 37 der Unfallverhütungsvorschrift für Flurförderzeuge erforderlich.

Erlaubnis wegen eingeschränktem Sichtfeld:
Für Stapler ist eine Erlaubnis gem. § 29 StVO erforderlich. Diese wird Ihnen i.d.R. von der Zulassungsbehörde des Landkreises gleichzeitig mit ausgestellt.
Für Antragsteller mit Wohn- oder Firmensitz im Bereich der Stadt Varel oder der Stadt Schortens ist dazu allerdings die jeweilige Stadtverwaltung zuständig.


Ansprechpartner/in
Herr R. ElberlingStandort anzeigen
Amt / Bereich
Fachbereich Straßenverkehr
Straßenverkehrsamt, Zimmer 11 // EG
Am Bullhamm 13
26441 Jever
Telefon: 04461 919-8700
Telefax: 04461 919-8325
E-Mail:


Aufgaben:
Sachgebietsleiter Kfz-Zulassung

« zurück