Landkreis Friesland

Zurück zur Vollversion
Bildinfo Nicht nur im Süden unseres Landkreises wie hier in den Gemeinden Zetel und Bockhorn finden Sie ausgedehnte Wälder zum Erholen, Durchatmen und Genießen. (c) Friesland Touristik Gemeinschaft
Suche Öffnungsz. Navigator Menü Navigation Kontakt

Friesland Telefon04461 919-0 Telefax04461 919-8880 AdresseFriesland
Lindenallee 1
26441 Jever

Suche
´
Inhaltsbereich der Seite

Wirtschaftliche Jugendhilfe

Allgemeine Informationen

Wirtschaftliche Jugendhilfe

Ambulante, teilstationäre und stationäre Jugendhilfen werden nach Bedarfsfeststellung durch die Fachkräfte vom Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) gewährt. Die finanzielle Abwicklung dieser Hilfen erfolgt durch die Fachkräfte der Wirtschaftlichen Jugendhilfe.

Folgende Formen der Jugendhilfe gibt es gemäß § 27ff Sozialgesetzbuch Achtes Buch (SGB VIII) und § 35a SGB VIII zur Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und Familien.

Die Hilfen sind auch für junge Volljährige (bis 21 Jahre) gemäß § 41 SGB VIII möglich.

1 . Ambulante Jugendhilfe

  • Hilfen zur Erziehung (z. B. Erziehungsbeistand, sozialpädagogische Familienhilfe, etc.)
  • Eingliederungshilfe für seelisch Behinderte (z.B. Integrationshelfer, Lerntherapie, etc.)

2. Teilstationäre Jugendhilfe

Besuch von Kindern und Jugendlichen  z. B. in einer Tagesgruppe

3. Stationäre Jugendhilfe

Unterbringung von Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen in

  • Pflegefamilien oder
  • stationären Einrichtungen

Pflegeeltern, die Kinder und Jugendliche im Rahmen der Allgemeinen Vollzeitpflege gemäß        § 33 SGB VIII betreuen, erhalten Pflegegeld. Dieses Pflegegeld umfasst die materielle Versorgung des Kindes sowie die Honorierung des Pflege- und Erziehungsaufwandes der Pflegeeltern. Die Höhe richtet sich nach dem Alter des Kindes ab dem 01.01.2020 wie folgt:

Alter des Kindes

für materielle Aufwendungen

Erziehungsbeitrag Summe   

0 - 5 Jahre

568,00 € 248,00 € 816,00 €
6 - 11 Jahre 653,00 € 248,00 € 901,00 €
ab 12 Jahre 718,00 € 248,00 € 966,00 €

Das Pflegegeld errechnet sich nach den Empfehlungen des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge. Von den o. g. Pflegegeldleistungen ist die Hälfte des Kindergeldes abzusetzen, wenn das Pflegekind das älteste Kind im Haushalt ist, für welches Kindergeld gezahlt wird. In allen anderen Fällen wird ¼ des Kindergeldes vom Pflegegeld abgesetzt.

Für eine Betreuung im Rahmen einer Sozialpädagogischen Vollzeitpflege wird ein Aufschlag von 10% für materielle Aufwendungen und der doppelte Erziehungsbeitrag gezahlt. Für die Betreuung im Rahmen der Sonderpädagogischen Vollzeitpflege erhalten Pflegeeltern einen Aufschlag von 20% für materielle Aufwendungen und den vierfachen Erziehungsbetrag.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der unten als Datei abgespeicherten Richtlinie über Hilfen zur Erziehung in Form von Vollzeitpflege.

 4. Heranziehung der Eltern zu

  • Kostenbeiträgen

Bei teilstationären und stationären Jugendhilfemaßnahmen sind die Eltern verpflichtet entsprechend ihrer Einkommens- und Familienverhältnisse zu den Kosten der Maßnahme beizutragen. Bei stationären Maßnahmen wird vom kindergeldberechtigten Elternteil zumindest ein Kostenbeitrag in Höhe des Kindergeldes gefordert. Mögliche weitere Einnahmen der Wirtschaftlichen Jugendhilfe sind neben dem oben genannten Kostenbeitrag der Eltern sogenannte Ersatzleistungen wie Waisenrente, Berufsausbildungsbeihilfen (BAB) oder Ausbildungsförderung (BAföG).

Die Fax-Nr. für die Wirtschaftliche Jugendhilfe lautet 04461/919-8332.

« zurück

Zusätzliche Informationen zum Seiteninhalt

Infobereich

Wetter

leicht bewölkt
17 °CNiederschlag0 MM Wind Nordwind
18 KM/H

Weitere Informationen

Infospaltenblock auf- und zuklappenAnsprechpartner